Selbsthypnose beim Deutschen Hypnose Institut lernen. Eine wirksame Methode für Sie als Coach oder Therapeut und ebenso wertvoll für Ihre Klienten

Die Hypnose in einem Coaching oder einer Therapie ist die wirksamste Methode , mit der Menschen ihr Unterbewusstsein erreichen, Klarheit gewinnen können, Lösungen für Probleme finden oder schädliches Verhalten überwinden. Klassischerweise haben wir dazu das Bild eines sitzenden Hypnotiseurs und eines liegenden Klienten vor Augen. Es gibt daneben jedoch die Methode der Selbsthypnose beispielsweise zur Entspannung, zum Stressabbau, zum Fokussieren auf anstehende Ereignisse oder zum Entdecken neuer Perspektiven. Selbsthypnose lernen ist daher immer auch ein Inhalt bei den Hypnose-Ausbildungen des Deutschen Instituts für Hypnose (DHI) mit Sitz in Aschaffenburg.

Selbsthypnose als Thema der Hypnose Kurse weitet den Horizont

Unter Hypnotherapeuten gibt es heute keine zwei Meinungen darüber, was Selbsthypnose eigentlich ist. Genau genommen ist jede Hypnose unter Anleitung eines Coaches oder Therapeuten eine Selbsthypnose, denn in den Zustand der Trance kann der Klient ja nur selbst gelangen. Etwas über die Selbsthypnose in den Hypnose Kursen des DHI zu lernen, weitet den Horizont und erleichtert gerade Einsteigern das grundlegende Verständnis für die Hypnose als Behandlungsverfahren, das die Menschheit seit tausenden Jahren kennt und anwendet.

Ein großes Plus der Hypnoseseminare des DHI ist, dass sie immer in Präsenz stattfinden. Teilnehmer berichten untereinander, wie sie Selbsthypnose lernen und wann sie die Trance anwenden. Was haben sie während der Hypnose gefühlt und erlebt? Vom Ausbilder gibt es zu diesen Erfahrungen professionelles Feedback und Tipps dazu, wie jeder seine Selbsthypnose optimieren kann.

Selbsthypnose ist ein Erfolgsrezept von Spitzensportlern

Bestimmt kennen Sie Bilder von Sportlern, die unmittelbar vor dem Wettkampf in sich versinken und sich fokussieren. Der Dreispringer geht „Hop, Step und Jump“ vor dem inneren Auge durch, der Bobpilot steuert imaginäre Lenkseile, der alpine Skifahrer geht mit geschlossenen Augen die Schlüsselstellen und Sprünge seiner Abfahrt durch. Der TV-Kommentator spricht dann von Athleten, die „im Tunnel“ sind. Tatsächlich ist eine solche mentale Vorbereitung auch eine Art der Selbsthypnose, wobei die Grenzen zu autogenem Training, Körperreise oder Mentaltraining unscharf sind. 

Die Begriffe werden in der Wissenschaft thematisiert, diskutiert und definiert, Einzelheiten möchten wir Ihnen hier jedoch ersparen. Viel mehr dürfte Sie die Frage interessieren? Was habe ich davon, wenn ich Selbsthypnose beim DHI lerne?

Cookies & Skripte von Drittanbietern

Für die Nutzung dieser Website ist die Verwendung von Cookies & Skripten von Drittanbietern wie Google Analytics, Google Maps u. Ä. erforderlich. Dafür werden möglicherweise Informationen zu Ihrer Verwendung der Website zu Analysen weitergegeben.
Detaillierte Informationen finden Sie unter Datenschutz, unter Nutzungbedingungen und im Impressum.
Wenn Sie der Verwendung dieser zustimmen, können Sie die Seite wie gewohnt nutzen. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.