Seminare auf einen Klick finden

10 Tage Hypnosekomplettausbildung zum „Hypnose Master DHI“ – Das effektive Hypnoseseminar

Kurz gefasst

Inhalt der Seite:

Grundsätzliche Beschreibung und Philosophie der Hypnosekomplettausbildung – Hypnose Master DHI

Das Ziel dieser Seite:

Informationen über die Philosophie der Hypnosekomplettausbildung Hypnose Master DHI liefern. Didaktik und Lehrplan zu den 10 Tagen Aufbaukurs mit 110 Unterrichtsstunden.

Sie wollen Hypnose lernen?

Dann am Besten gleich richtig – In 10 unvergesslichen Tagen zum „Hypnoe-Master DHI“

Neben dem Grundwissen zur Hypnose, erhalten Sie ausführlichstes Expertenwissen und üben täglich in kleinen Gruppen für Ihre Sicherheit im Umgang mit der Hypnose.

Mensch mit Brille

Beschreibung „Hypnose-Master DHI“ Komplettausbildung 

Hypnoseausbildung – In 10 unvergesslichen Tagen zum HYPNOSE MASTER DHI

 

  • Seminare bundesweit verfügbar
  •  Inhalte aus Einsteiger DHI  und Bachelor DHI Seminaren und zusätzlich 7 Fachseminaren
  • Zusätzlich Zertifizierung zum HYPNOSPATHIE MASTER  möglich
  • Anerkennung der Ausbildung durch NGH – Titel: Certified Hypnotherapist NGH
  • Hoher Praxisanteil in einem professionellen Lernumfeld
  • Zahlreiche Bausteine zu Themen wie Neurosen, Ängste, Zwänge, Phobien, Therapie von Traumata, sowie systemischer 
  • Hypnose oder Burnout und Depression
  • Ausbildungsschwerpunkte für den Einsatz der Hypnose in Coaching, Therapie und Medizin (klinische Hypnose)
  • Umfangreiche und praxiserprobte Skripte und Unterrichtsmaterialien

 

Lernen Sie von den Besten – Mit der Komplettausbildung werden Sie Hypnose für Coaching- und Therapiezwecke optimal anwenden

Die Ausbildung zum HYPNOSE MASTER DHI erstreckt sich in insgesamt 10 Tagen auf die Module HYPNOSE BACHELOR-KOMPLETT DHI und das MODUL MASTER DHI.Sie können zwischen den Modulen zeitliche Pausen einlegen, oder Ihre Seminare an verschiedenen Orten absolvieren. Ganz so, wie es zu Ihrem Leben und Ihrer persönlichen Situation passt.

 

Ihre professionelle Ausbildung zum HYPNOSE MASTER DHI

Im Rahmen des HYPNOSE MASTER DHI werden Sie umfangreich und vollständig in allen hypnoserelevanten Themen geschult und unterwiesen.

Das Grundwissen bildet unser Fachseminar für Hypnoseeinsteiger (2 tägiges Modul EINSTEIGER- DHI). Darauf aufbauend werden Ihnen die Inhalte unseres Fortgeschrittenenseminars (3 tägiges Modul BACHLOR DHI) vermittelt. Abgerundet wird Ihre Ausbildung durch das 5 tägige  Master Modul mit insgesamt sieben Hypnose-Fachseminare. Damit erhalten Sie das entsprechende Fachwissen um als Hypnotiseur arbeiten zu können, um sich professionell selbständig zu machen.

 existenz_gründung

Zertifiziertes Wissen für professionelle Hypnose und Therapie

In 10 intensiven Tagen mit 110 Unterrichtseinheiten erwerben Sie eine der aktuellsten und professionellsten Ausbildungen im Bereich Hypnose. Wir bieten Ihnen ein professionelles Lernumfeld, in dem Sie unter Anleitung Ihres Trainers zum HYPNOSE MASTER DHI ausgebildet werden.  

Nach Abschluss der Komplettausbildung tragen Sie dann den international anerkannten Titel HYPNOSE MASTER DHI  DHI.

 

Praktisches Wissen als Vorteil des Seminars HYPNOSE MASTER DHI

Ihr persönlicher Vorteil bei der Ausbildung zum HYPONSE MASTER DHI liegt im hohen Praxisanteil, der Ihre individuelle Qualität in der Arbeit mit Klienten und Patienten auf einem hohen Niveau etablieren wird.

Durch die Arbeit in kleinen, maximal drei Teilnehmer umfassenden Übungsgruppen, in jeweils separaten Übungsräumen, wird eine hohe Qualität bei gleichzeitig intensiver Betreuung sichergestellt. Die Module in der Komplettausbildung zum HYPNOSE MASTER DHI

  1. Basis-Hypnosekurs: 2 Tage Modul Einsteiger DHI
  2. Hypnoseseminar: 3 Tage Modul Hypnose-Bachelor DHI
  3. Hypnoseseminar: Modul Hypnose-Master DHI mit 7 wichtigen Fachthemen

 

Lehrplan

Der Lehrplan und Didaktisches zum HYPNOSE MASTER DHI

 Als Teilnehmer der Ausbildung erkennen Sie, welche schier unendlichen Möglichkeiten in der Hypnose liegen, wie diese professionell und sicher angewendet wird und welche Grundsätze nötig sind um diese sowohl ethisch als auch fachlich auf höchstem Niveau durchzuführen. Sie lernen Unterschiede und Abgrenzungen zu anderen Therapieformen kennen, aber auch wie Sie dieses Wissen in die Hypnose einbringen können.

Sie erkennen, welche Inhalte und therapeutischen Maßnahmen auf Basis Ihres individuellen Ausbildungsniveaus bearbeitet werden können und Sie verstehen, welche Leistungen erst durch eine Zusatzqualifikation umsetzbar sind.

Wir unterrichten  Sie im behutsamen und verantwortungsvollen Umgang mit Klienten und legen Wert auf Beachtung der Kontraindikatoren zur Hypnose. Sie erwerben die Fähigkeit sicher einzuleiten, umsichtig durch die Sitzungen zu führen und die Klienten sicher auszuleiten. Damit sichern Sie für Ihren Klienten und sich selbst den maximalen Erfolg Ihrer Hypnose.

Kursmaterialen auf höchstem Niveau

Wir  stellen Ihnen für die Seminare und Ausbildungen umfangreiche und praxiserprobte Skripte und Unterrichtsmaterialien zur Verfügung. Dabei sind alle Unterlagen verständlich und für jedes Ausbildungsniveau erschließbar aufgebaut. Größten Wert legen  wir auf die Aktualität der Inhalte  und lassen Ihnen zusätzlich genügend Raum individuelle Erkenntnisse und Erfolge zu dokumentieren.

 

Die enthaltenen Bausteine der Hypnose-Master-Komplettausbildung:

1.) Grundausbildung Modul Einsteiger -> mehr lesen

2.) Grundausbildung Modul Bachelor -> mehr lesen

3.) Folgende weitere Fachthemen sind ebenfalls Bestandteil:

  • Ängste und Phobien
  • Systemische Hypnose
  • Burnout und Depressionen
  • Coaching (für Privat- und Businesscoaching)
  • Medizinische Hypnose
  • Kinderhypnosen und Jugendhypnosen
  • Workshop Rückführungsleiter

Hypnose lernen Sie am sichersten in der Hypnosekomplettausbildung Master-Stufe

In 110 Unterrichtseinheiten führen Sie anschließend die international anerkannten Titel:

„Zertifizierter Master Hypnotiseur DHI“ bzw. „Zertifizierter Hypnospathie-Master“

 

Die Schülerinnen und Schüler erfahren, welche nahezu unendlichen Möglichkeiten die Hypnosetherapie und das Hypnosecoaching im vollem Umfang hat und lernen dabei die besonderen Grundsätze der Hypnospathie zu verinnerlichen, um dieses humane Hypnoseverfahren sicher anzuwenden. Sie erfahren die Unterschiede und die Besonderheiten in Abgrenzung zu anderen therapeutischen Verfahren und lernen neues therapeutisches Wissen direkt mit neuen Möglichkeiten der Hypnospathie einzusetzen. Nach Absolvierung des Masters, ist es  möglich den berufsähnliche Titel Hypnospath zu erwerben.

Sie lernen Verstehen, welche Inhalte gemäß des therapeutischen oder medizinischen Niveaus bearbeitet werden dürfen. Und sie verstehen, welche Inhalte sie ggf. erst durch Zusatzqualifikationen anwenden dürfen. Sie lernen auch, wann es sich um kleinere Themen handelt, die von Anfang an von Ihnen gegen Entgelt bearbeitet werden darf.

 

 

Didaktisch-methodischer Kommentar

Die Unterrichtsmaterialien eignen sich für die Erwachsenenbildung und sind so verständlich aufgebaut, dass sowohl der Einsteiger als auch der Profi bestens damit arbeiten kann.

Das Theorie- und Übungsverhältnis ist ca. 60:40 ausgelegt. Das Üben findet in Gruppen mit 3 Personen statt.

Vermittelte Kompetenzen

1. Tag

  • Organisatorisches und Allgemeines
  • Therapeutisches Grundwissen
  • Kontra-Indikationen – Wann darf nicht hypnotisiert werden?
  • Als erschwerend für die Hypnose können sich verschiedene Dinge auswirken
  • Klärung der Kernfragen: Was ist Hypnose? Warum wirkt Hypnose?
  • Was ist Trance und in welcher Tiefe sollte gearbeitet werden?
  • Grundlegendes zum Einleiten einer Trance
  • Woran erkenne ich, dass sich mein Klient in Trance befindet: Trance-Indikatoren
  • Bewusstes Miterleben der Sitzung durch den Klienten und potenzielle Störungen
  • Wie gehe ich vor, wenn die Hypnose einmal nicht wie geplant funktioniert?
  • Hypnosetests/Convincer – ist mein Klient hypnotisierbar
    • Magnetischer Finger
    • Der Büchertest mit Ballonergänzung
    • Armlevitation
  • Hypnose in der Praxis
    • Das Vorgespräch
    • Rahmenbedingungen für die Hypnose
    • Was tun, wenn bei der Hypnose etwas Ungewöhnliches geschieht?
  • Einige wichtige Begriffe des hypnotischen Sprachgebrauchs
  • Wichtige Hinweise für den erfolgreichen Einstieg in die Praxis
  • Aufbau einer Hypnosesitzung
  • Bevor wir hypnotisieren lernen wir die Hypnose-Ausleitung
    • Kurz-Hypnoseausleitung
    • Standard-Hypnoseausleitung
  • Was tun, wenn ein Klient sich nicht ausleiten lässt?
  • Was ist unmittelbar nach einer Ausleitung zu beachten?
  • Hypnose-Induktionen (Einleitungen)
    • Hypnoseeinleitung mit Blickfixation und Fraktionierung
    • Entspannungsinduktion mit Tiefenentspannung
    • Verwirrrungsinduktion
  • Übung: Erste Hypnosesitzung – Die vertrauensbildende Maßnahme

2. Tag

  • Hypnoseanwendungen
    • Blockadenlösungen
    • Lösen von Blockaden durch Handdrehen
    • Raucherentwöhnung – Das Hypnospathie-Rauchfrei-Konzept
    • Gewichtsreduktion – Die Hypnospathie-Abnehm-Methode
    • Der sichere Ort
  • Selbsthypnose – zum selber anwenden oder für die Klienten als Hausaufgabe
  • Hypnosen mit Hilfe von CDs
  • Schnellhypnosetechniken (Blitzhypnose) – wenn es mal schnell gehen muss.
  • Übung: Meine erste Raucherentwöhnung oder meine erste Gewihtsreduktion

3. Tag

  • Organisatorisches und Allgemeines
  • Ethikgrundsätze und therapeutisches Grundwissen für Fortgeschrittene
  • Praxis- und Erklärungskonzepte für Fortgeschrittene
    • Kostenloses Kennenlerngespräch
    • Beratungsgespräch
    • Anamnesegespräch
  • Hypnosesitzungen und Erklärungsmodelle für den Klienten (Psychoedukation)
    • Erklärungsmodell Showhypnose
    • Erklärungsmodell Trance Erklärungsmodell Zusammenarbeit zwischen dem Bewusstsein und dem Unterbewusstsein
    • Krankheitsgewinn
  • Einleitungen für Fortgeschrittene
    • Multifunktionseinleitungen
    • Hypno-Startup
    • Bedingte Armlevitation nach den Grundsätzen der Hypnospathie
    • Einleitung Gehirnjogger
    • Blockadenlöser Kokon
  • Einleitungsergänzung oder Erholungssuggestion positive Urlaubserinnerung
  • Suggestionstexte selbst erstellen für Fortgeschrittene
  • Grundsätzliche Analyse der Ursprungssituation und Verbesserungsanalyse mit der DHI-Nautilustechnik
  • Übung: Analyse einer langen Vergangenheitssituation mit Anwendung der Nautilustechnik.

4. Tag

  • Progressionshypnosen
  • Wegfindungen
  • Analytische Hypnosen
    • Sinn und Zweck
    • Gefahren und gebotene Vorsicht
    • Umgang mit Hindernissen, Widerständen etc.
    • Löschen von Informationen?
    • Neue Wahrheiten oder alternative Wahrheiten
    • Ziele einer analytischen Hypnose
    • Umgang mit negativen Ergebnissen oder unschönen Erinnerungen
    • Techniken und Ansätze zum Aufarbeiten von Themen
      • Die 180 Grad Technik
      • Selbsttröstung
      • Konfrontation
      • Entspannungsverfahren Progressive Muskelentspannung
      • Analytische Auflösung
      • Farbtherapie
      • Anker
  • Übung: Analyse mit abstrakten Wissen: Inneres Haus-Analyse und Anwendung der Nautilus-Technik

5. Tag

  • Anwendungen analytische Hypnose
    • Ursachenforschung durch Sprung in die Ursachensituation
    • Ursachenforschung durch Perspektivenwechsel
    • Burnout Prävention
    • Anwendungen mit Häusern
      • Haus der (positiven) Erinnerungen
      • Das Haus – was passiert dort?
    • Innenreisen – Die Innenwahrnehmung greifbar machen
    • Den inneren Berater, Weisen, Heiler, Helfer finden
    • Eine Reise in mein Ich – mit Hypnose
      • Inneres Kind – Teilearbeit
      • Innere Verdeutlichung – Gegenstände
    • Ideomotorische Signale in der Hypnose
    • Schmerzkontrolle
    • Verstärkungssuggestionen
    • Raucherentwöhnung- und Gewichtsreduktion-Premium nach Hypnospathie-Grundsätzen
    • Ehe- und Paarberatung
    • Trauerarbeit
    • Steigerung Selbstbewusstsein
    • Liebeskummer und Eifersucht
    • Schlafstörungen
    • Sporthypnosen
    • Thema X oder Wunschhypnosen
  • Übung: Beliebige Auswahl einer Anwendung, die sich auf eine Innenanalyse bezieht: Innere Teile, Innerer Heiler etc..

6. + 7. Tag – Fachausbildung Ängste, Zwänge und Phobien inkl. Fachausbildung Traumata

  • Ängste und Phobien – Grundsätzliches zu den betroffenen Klienten
  • Grundsätzliche Informationen zu Ängsten
    • Phobien
    • Generalisierte Angststörung
    • Panikattacken
  • Grundsätzliche Vorgehensweisen bei Angststörungen
  • Welche Ursachen oder Themen sind nicht optimal mit der Hypnose zu bearbeiten?
  • Grundsätzliches zu Einleitungen bei Angststörungen
  • Einleitung “Würfeltest”
  • Blockadenlöser bei Ängsten
    • Der Umarmungsblockadenlöser der Hypnospathie
  • Ursachenforschung bei Ängsten
    • Das Vorgehen in der Analyse
    • Analysemethode „eigenes Kino“
  • Schutzsuggestionen vor der Angst – Angst-Stopp-Techniken
    • Beispiele für Angst-Stopp-Techniken
    • Anker zum Aktivieren einer Angst-Stopp-Technik
    • Techniken der Angst-Stopp-Techniken
  • Phobien und einige Beispiele für Phobien
  • Vorgehensweise bei Phobien oder phobieähnlicher Symptomatik
  • Desensibilisierung mit Hypnose im intensiven Sensu
  • Konfrontationstechniken mit Hypnose
  • Besondere Vorgehensweisen bei Traumata
  • Übung: Sitzung bei Ängsten bzw. neurotischen Störungen

8. Tag  – Fachausbildungen Depressionen und Burnout, Systemische Hypnose und Hypnosecoaching

  • Allgemeine Hintergründe zu Depressionen und Burnout
  • Depressionen
    • Erkennen einer Depression bzw. einer depressiven Verstimmung
    • Körperliche Zusammenhänge
    • Zusammenarbeit mit anderen Therapeuten
    • Grundsätzliche Vorgehensweisen bei depressiver Stimmung
    • Therapieabläufe Depressionen
  • Einleitung für die erste Hypnosesitzung im Themenbereich Depression
  • Entspannung oder Bewegung?
  • Aktiv-Wach-Hypnosen (AWH)
    • Grundsätzliches Setting
    • Einleitung für eine Aktiv-Wach-Hypnose
  • Anwendungen bei Depressionen
  • Burnout
    • Besonderheiten Burnout
  • Fachausbildung Systemische Hypnose als Workshop
    • Analysen im System
    • Energiewechsel
  • Hypnose-Coaching – Grundsätzliches und Ausrichtung
    • Grundsätzlicher Aufbau eines Hypnose-Coaching
    • Weitergehende Analysen
  • Coaching Analysetechniken
    • Whooly-Analysis-Matrix (Ganzheitliche Analyse Matrix)
    • Sätze vervollständigen
    • Lebensziele
    • Konstruieren einer Zielpersönlichkeit
    • Motivationspunkte des Änderungswunsches
  • Coaching Anwendungen
    • Zukunftsorientierte Vergangenheitsanalyse
    • Energetischer Rollentausch
  • Übung: Freies Üben nach eigenem Wunsch. Empfehlung: Systemische Hypnose anwenden.

9. Tag  – Fachausbildung Rückführungsleiter

  • Hypnose und Rückführungen bzw. Reinkarnationen
    • Umgang mit abstrakten Wissen beim Klienten
    • Arten und Möglichkeiten
    • Risiken und Chancen
  • Verschiedene Rückführungstechniken
  • Risiken und Gefahren einer Rückführung
  • Übung: Rückführung erleben lassen.

10. Tag  – Fachausbildungen Medizinische Hypnose und Kinder- und Jugendhypnosen

  • Medizinische Hypnose – Grundsätzliches
  • Schmerz
  • Schmerzwahrnehumg
  • Wechselwirkungen der Schmerzen
  • Grundlagen Schmerz
  • Zentraler Schmerz
  • Schmerztherapie
  • Ärztliche Untersuchung
  • Grundsätzliches zur Schmerztherapie
  • Methoden der Schmerztherapie
    • Tiefer Status
    • Spitze-Spitze
  • Anwendungen Schmerztherapie
  • Standardanwendung Schmerztherapie – Schmerzfreier Ort
  • Ausleitung Schmerztherapie
  • Löschung Schmerzgedächtnis
  • Hypnotische Analgesie – Körperliche Eingriffe ohne Schmerzempfindungen
  • Wissenswertes zur hypnotischen Analgesie
  • Ablauf einer hypnotischen Analgesie
  • Suggestionstext zur Vorbereitung auf eine hypnotische Analgesie
  • Selbsthypnose mit Pika-Pika-Atmung
  • Mesmerisierung
  • Hintergrund der Wirksamkeit
  • Anwendung in der Hypnose
  • Biofeedback-Geräte
  • Schmerz begreifbar machen
  • Sonderfälle von Schmerzen
  • Migräne
  • Phantomschmerzen
  • Tinnitus
  • Allergien und Überempfindlichkeiten
  • Selbstheilungskräfte aktivieren

 

  • Kinder- und Jugendhypnose – Grundsätzliches
  • Was ist anders beim Arbeiten mit Kindern- und Jugendlichen mit Hypnose?
  • Zugangsmöglichkeiten zum Kind und Jugendlichen
  • Sinnvolle Einsatzgebiete der Hypnose bei Kindern und Jugentlichen
  • Das Anamnesegespräch
  • Teilnehmer des Anamnesegespräches
  • Einverständnis der Erziehungsberechtigten
  • Aufklärung des Klienten
  • Aufklärung der Eltern
  • Grundsätzliche Vorgehensweisen bei Kindern und Jugendlichen
  • Tabelle für Alter und Einleitungsvarianten
  • Einleitungen für Kinder und Jugendliche
  • Reise mit einem bevorzugten Reisegefährt zum sicheren Ort
  • Einsatz von Handpuppen/Therapiepuppen und Kuscheltieren
  • Anwendungen für Kinder und Jugendliche
  • Der sichere Ort für Kinder und Jugendliche
  • Löwengeschichte als Mutigmacher
  • Das Kraftkuscheltier
  • Symptomvergegenständlichung
  • Vorher- und Nachher-Analyse in Verbindung mit Direktiven Anweisungen
  • Blockadenlösung bei Kindern und Jugendlichen
  • Stellvertreter bei Kinder- und Jugendthemen
  • Konfliktlösungen
  • Konkrete Themen kurz notiert:
  • Phobien (Spritzenphobie, Spinnenphobie, etc.)
  • Stottern oder Poltern
  • Albträume
  • Schlafstörungen
  • ADS und ADHS
  • Lernstörungen – Konzentrationssteigerungen
  • Allgemeine Angststörungen
  • Nägelkauen, Daumenlutschen, Haareausreißen, Nasebohren, etc.
  • Warzen
  • Einnässen (Enuresis)
  • Einkoten (Enkopresis)

Sie erhalten das Zertifikat “Hypnose Master DHI” und weitere Fachurkunden.

Zertifikat


Hypnose – die Fazination.



Cookies & Skripte von Drittanbietern

Für die Nutzung dieser Website ist die Verwendung von Cookies & Skripten von Drittanbietern wie Google Analytics, Google Maps u. Ä. erforderlich. Dafür werden möglicherweise Informationen zu Ihrer Verwendung der Website bei der Buchung von Seminaren und zu Analysen weitergegeben. Detaillierte Informationen finden Sie unter Datenschutz, unter Nutzungbedingungen und im Impressum.
Wenn Sie der Verwendung dieser zustimmen, können Sie die Seite wie gewohnt nutzen. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.