Seminarinhalt

Wichtigster Inhalt des Seminars:

Sie lernen das Hypnotisieren mit dem Ziel es für Coaching, Therapie oder medizinisch einzusetzen. Im Focus stehen beim Bachelor Coaching und Therapie.

Sie erfahren alle Hintergründe und Tricks, die Sie zum selbstbewussten und erfolgreichen Hypnotiseur werden lassen.

Durch die analytische und therapeutische Hypnose werden für den Klienten wahre Sinnbilder zur besseren Kommunikation zwischen dem Bewussten und dem Unbewussten erkannt und verankert. Viele weitere Anwendungsmöglichkeiten der Hypnose werden erläutert und geübt, sodass eine deutliche Sicherheit beim Hypnotisieren erreicht wird und Sie sich mit der Hypnose auch als eigenständige Methode selbstständig machen können.

Weiter unter folgt der Lehrplan mit den spannenden Inhalten der Ausbildungstage.

hypnose-lernen

Hypnosekomplettausbildung – Hypnose Bachelor DHI

Diese Komplettausbildung bereitet Sie auf ein ordentliches Arbeiten mit der Hypnose vor. Sie können und dürfen im Anschluss die Hypnose als Dienstleistung anbieten.

Die Komplettausbildung „Hypnose Bachelor DHI“ setzt sich aus den Leveln Einsteiger und Fortgeschritten zusammen.

 

Lehrplan

Die Schülerinnen und Schüler erfahren, welche nahezu unendlichen Möglichkeiten die Hypnosetherapie hat und lernen dabei die besonderen Grundsätze der Hypnospathie zu verinnerlichen, um dieses humane Hypnoseverfahren sicher anzuwenden, die ganz besonders bei der fortgeschrittenen Arbeitsweise wichtig ist, um die Klienten nicht zu überfordern. Sie erfahren die Unterschiede und die Besonderheiten in Abgrenzung zu anderen analytischen therapeutischen Verfahren.

Sie lernen Verstehen, welche Inhalte bearbeitet werden dürfen und verstehen, welche Inhalte sie erst im Master-Level bzw. erst mit einer Heilerlaubnis bearbeiten sollten.

Sie lernen weitere Möglichkeiten eine Hypnose einzuleiten, sicher durch die Sitzung zu führen und sicher wieder auszuleiten, um den maximalen Erfolg für den Klienten zu ermöglichen.

Im Level Fortgeschritten wird der analytische Lösungsansatz geschult. Es werden also vergangene Situationen analysiert und der suboptimale Erinnerungsteil wird für das zukünftige Leben relativiert und somit aufgelöst.

 

Didaktisch-methodischer Kommentar

Die Unterrichtsmaterialien eignen sich für die Erwachsenenbildung und sind so verständlich aufgebaut, dass sowohl der Einsteiger als auch der Profi bestens damit arbeiten kann.

Das Theorie- und Übungsverhältnis ist ca. 50:50 ausgelegt. Das Üben findet in Gruppen mit 2-3 Personen statt, bei denen jeder Teilnehmer einmal jede Rolle einnimmt.

 

Vermittelte Kompetenzen:

 1. Tag (10 Unterrichtseinheiten)

 

  • Organisatorisches und Allgemeines
  • Therapeutisches Grundwissen
  • Kontra-Indikationen – Wann darf nicht hypnotisiert werden?
  • Als erschwerend für die Hypnose können sich verschiedene Dinge auswirken
  • Klärung der Kernfragen: Was ist Hypnose? Warum wirkt Hypnose?
  • Was ist Trance und in welcher Tiefe sollte gearbeitet werden?
  • Grundlegendes zum Einleiten einer Trance
  • Woran erkenne ich, dass sich mein Klient in Trance befindet: Trance-Indikatoren
  • Bewusstes Miterleben der Sitzung durch den Klienten und potenzielle Störungen
  • Wie gehe ich vor, wenn die Hypnose einmal nicht wie geplant funktioniert?
  • Hypnosetests/Convincer – ist mein Klient hypnotisierbar
    • Magnetischer Finger
    • Der Büchertest mit Ballonergänzung
    • Armlevitation
  • Hypnose in der Praxis
    • Das Vorgespräch
    • Rahmenbedingungen für die Hypnose
    • Was tun, wenn bei der Hypnose etwas Ungewöhnliches geschieht?
  • Einige wichtige Begriffe des hypnotischen Sprachgebrauchs
  • Wichtige Hinweise für den erfolgreichen Einstieg in die Praxis
  • Aufbau einer Hypnosesitzung
  • Bevor wir hypnotisieren lernen wir die Hypnose-Ausleitung
    • Kurz-Hypnoseausleitung
    • Standard-Hypnoseausleitung
  • Was tun, wenn ein Klient sich nicht ausleiten lässt?
  • Was ist unmittelbar nach einer Ausleitung zu beachten?
  • Hypnose-Induktionen (Einleitungen)
    • Hypnoseeinleitung mit Blickfixation und Fraktionierung
    • Entspannungsinduktion mit Tiefenentspannung
    • Verwirrrungsinduktion

Diverse Übungen festigen den vermittelten Stoff.

2. Tag (10 Unterrichtseinheiten)

 

  • Hypnoseanwendungen
    • Blockadenlösungen
    • Lösen von Blockaden durch Handdrehen
    • Raucherentwöhnung – Das Gutzeit-Rauchfrei-Konzept
    • Gewichtsreduktion – Die Gutzeit-Abnehm-Methode
    • Der sichere Ort
  • Selbsthypnose – zum selber anwenden oder für die Klienten als Hausaufgabe
  • Hypnosen mit Hilfe von CDs
  • Schnellhypnosetechniken (Blitzhypnose) – wenn es mal schnell gehen muss

Diverse Übungen festigen den vermittelten Stoff.

3. Tag (10 Unterrichtseinheiten)

  • Organisatorisches und Allgemeines
  • Ethikgrundsätze und therapeutisches Grundwissen für Fortgeschrittene
  • Praxis- und Erklärungskonzepte für Fortgeschrittene
    • Kostenloses Kennenlerngespräch
    • Beratungsgespräch
    • Anamnesegespräch
  • Hypnosesitzungen und Erklärungsmodelle für den Klienten (Psychoedukation)
    • Erklärungsmodell Showhypnose
    • Erklärungsmodell Trance Erklärungsmodell Zusammenarbeit zwischen dem Bewusstsein und dem Unterbewusstsein
    • Krankheitsgewinn
  • Einleitungen für Fortgeschrittene
    • Multifunktionseinleitungen
    • Hypno-Startup
    • Bedingte Armlevitation nach Gutzeit
    • Einleitung Gehirnjogger
    • Blockadenlöser Kokon
  • Einleitungsergänzung oder Erholungssuggestion positive Urlaubserinnerung
  • Suggestionstexte selbst erstellen für Fortgeschrittene

Diverse Übungen festigen das Anwenden des Stoffes.

 

4. Tag (10 Unterrichtseinheiten)

 

  • Vorgehensweise bei der Erstellung von Texten
    • Die Verwendung des Wortes “nicht”
    • Einsatz von Metaphern und Beispielgeschichten in Suggestionstexten
    • Betonung und Hypnotische Sprachmelodie
    • Sprachmuster nach Milton Erickson
  • Progressionshypnosen
  • Wegfindungen
  • Analytische Hypnosen
    • Sinn und Zweck
    • Gefahren und gebotene Vorsicht
    • Umgang mit Hindernissen, Widerständen etc.
    • Löschen von Informationen?
    • Neue Wahrheiten oder alternative Wahrheiten
    • Ziele einer analytischen Hypnose
    • Umgang mit negativen Ergebnissen oder unschönen Erinnerungen
    • Techniken und Ansätze zum Aufarbeiten von Themen
      • Die 180 Grad Technik
      • Selbsttröstung
      • Konfrontation
      • Entspannungsverfahren Progressive Muskelentspannung
      • Analytische Auflösung
      • Farbtherapie
      • Anker

Diverse Übungen festigen das Anwenden des Stoffes.

 

5. Tag (10 Unterrichtseinheiten)

 

  • Anwendungen analytische Hypnose
    • Ursachenforschung durch Sprung in die Ursachensituation
    • Ursachenforschung durch Perspektivenwechsel
    • Burnout Prävention
    • Anwendungen mit Häusern
      • Haus der (positiven) Erinnerungen
      • Das Haus – was passiert dort?
    • Innenreisen – Die Innenwahrnehmung greifbar machen
    • Den inneren Berater, Weisen, Heiler, Helfer finden
    • Eine Reise in mein Ich – mit Hypnose
      • Inneres Kind – Teilearbeit
      • Innere Verdeutlichung – Gegenstände
    • Ideomotorische und kinesiologische Signale in der Hypnose
    • Schmerzkontrolle
    • Verstärkungssuggestionen
    • Raucherentwöhnung- und Gewichtsreduktion-Premium nach Gutzeit
    • Ehe- und Paarberatung
    • Trauerarbeit
    • Steigerung Selbstbewusstsein
    • Liebeskummer und Eifersucht
    • Schlafstörungen
    • Sporthypnosen
    • Thema X oder Wunschhypnosen

Diverse Übungen festigen das Anwenden des Stoffes.

Alle Modul Bachelor Termine:

Zu den Terminen der Komplettausbildung (Bachelor und Master) -> hier klicken.


Weitere Termine für die Komplettausbildung Hypnose Bachelor DHI -> zur Gesamt-Terminübersicht

 Sie erhalten das Zertifikat „Hypnose-Bachelor DHI“.

Zertifikat

Erweitern Sie Ihren hypnotischen Horizont. Egal, ob Sie nur mehr Wissen über das Hypnotisieren haben möchten, um noch erfolgreicher mit Hypnose arbeiten zu können oder Ihr therapeutisches Wissen noch weiter abzurunden. Sie bekommen Wissen, das Sie ein Leben lang positiv begleiten wird.

Hypnose – die Fazination.