Kurz gefasst

Inhalt der Seite:

Grundsätzliche Beschreibung und Philosophie der Hypnosefachausbildung „Kinderhypnosen und Jugendhypnosen“

Zielgruppe:

Alle die Hypnose für therapeutische Zwecke einsetzen möchten.

Das Ziel dieser Seite:

Informationen über das Fachseminar „Kinderhypnosen und Jugendhypnosen“ vermitteln

kinderhypnosen-jugendhypnosen

DHI – Hypnosefachausbildung „Kinderhypnosen und Jugendhypnosen“

 

In diesem Fachseminar wird ganz speziell auf die Themen Kinderhypnosen und Jugendhypnosen eingegangen. Es wird eine Auswahl unterschiedlicher Vorgehensweisen erläutert und die Wichtigkeit der behutsamen Vorgehensweise unterstrichen.

Wie immer wird es neben dem theoretischen Teil auch praktische Übungen geben, die das geschulte Vorgehen üben.

Voraussetzung ist der absolvierte Besuch der DHI – Grundausbildung Einsteiger.

Lehrplan

Die Schülerinnen und Schüler erfahren, welche themenspezifischen Möglichkeiten die Hypnospathie bietet. Die Verfahren und Methoden orientieren sich an den verschiedenen Möglichkeiten der unterschiedlichsten etablierten Therapieverfahren. Jedoch kann mit der Hypnose sehr effektiv und zielgerichtet gearbeitet werden.

Wenn also das Unterbewusstsein und das Bewusstsein eine Lösung finden wollen, wird die Hypnospathie dieses zeitnah ermöglichen. Schon wenige Sitzungen können deutliche Fortschritte bewirken. Mit Hilfe der Hypnose wird also der Lösungsschlüssel gesucht, mit dem sowohl das Unterbewusstsein als auch das Bewusstsein bereit sind, einen vorher definierten Zielzustand zu erreichen.

Das Wissen aus den Fachseminaren hilft mit den kompletten Möglichkeiten der Hypnose zu arbeiten und gibt die Sicherheit, die Sie benötigen, um wirklich erfolgreich auch mit schwierigen Themen arbeiten zu können und diese zum Erfolg zu führen.

Voraussetzung für die Teilnahme an den Fachseminaren ist ein fundiertes Hypnosewissen, das mit dem Level Einsteiger und dem Level Fortgeschritten erreicht wird.

 

Didaktisch-methodischer Kommentar

Die Unterrichtsmaterialien eignen sich für die Erwachsenenbildung und sind so verständlich aufgebaut, dass sowohl der Einsteiger als auch der Profi bestens damit arbeiten kann. Es wird auf die Besonderheiten im Themengebiet Kinder- und Jugendhypnosen deutlich hingewiesen, da hier deutlich mehr das Familiengeschehen im Mittelpunkt stehen wird als sonst. Somit wird also ebenso geschult, wie mit der Bezugsperson zu verfahren ist und wie sie motiviert werden kann, sich selbst helfen zu lassen, um dem Kind oder den Jugendlichen anschließend aus der Familie heraus zu unterstützen.

Das Theorie- und Übungsverhältnis ist ca. 50:50 ausgelegt. Das Üben findet in Gruppen mit 2-3 Personen statt, bei denen jeder Teilnehmer einmal jede Rolle einnimmt.

 

Vermittelte Kompetenzen

 

  • Kinder- und Jugendhypnose – Grundsätzliches
  • Was ist anders beim Arbeiten mit Kindern- und Jugendlichen mit Hypnose?
  • Zugangsmöglichkeiten zum Kind und Jugendlichen
  • Sinnvolle Einsatzgebiete der Hypnose bei Kindern und Jugentlichen
  • Das Anamnesegespräch
  • Teilnehmer des Anamnesegespräches
  • Einverständnis der Erziehungsberechtigten
  • Aufklärung des Klienten
  • Aufklärung der Eltern
  • Grundsätzliche Vorgehensweisen bei Kindern und Jugendlichen
  • Tabelle für Alter und Einleitungsvarianten
  • Einleitungen für Kinder und Jugendliche
    • Reise mit einem bevorzugten Reisegefährt zum sicheren Ort
    • Einsatz von Handpuppen/Therapiepuppen und Kuscheltieren
  • Anwendungen für Kinder und Jugendliche
    • Der sichere Ort für Kinder und Jugendliche
    • Löwengeschichte als Mutigmacher
    • Das Kraftkuscheltier
    • Symptomvergegenständlichung
    • Vorher- und Nachher-Analyse in Verbindung mit Direktiven Anweisungen
    • Blockadenlösung bei Kindern und Jugendlichen
  • Stellvertreter bei Kinder- und Jugendthemen
  • Konfliktlösungen
  • Konkrete Themen kurz notiert:
    • Phobien (Spritzenphobie, Spinnenphobie, etc.)
    • Stottern oder Poltern
    • Albträume
    • Schlafstörungen
    • ADS und ADHS
    • Lernstörungen – Konzentrationssteigerungen
    • Allgemeine Angststörungen
    • Nägelkauen, Daumenlutschen, Haareausreißen, Nasebohren, etc.
    • Warzen
    • Einnässen (Enuresis)
    • Einkoten (Enkopresis)

 

Hypnose – die Faszination.

Termine und Anmeldungen -> hier

Bitte beachten Sie, dass das Arbeiten an pathologischen Kinderhypnosen und Jugendhypnosen eine Heilerlaubnis – also mindestens den HPP (Heilpraktiker eingeschränkt auf das Gebiet der Psychologie) erfordert. Siehe auch -> Intensivseminar HPP-Prüfungsvorbereitung