Hypnose Ratgeber und Wissensdatenbank der Hypnospathie

Hier finden Sie diverse Informationen zum Thema Hypnose und Anwendungsbeispiele nach den Gesichtspunkten der Hypnospathie.

Anwendungsmöglichkeiten der Hypnose – !!! Entwurfsphase !!!

Grundsätzlich unterscheiden sich die Anwendungsgebiete der Hypnose in:

  • Hypnosechoaching
  • Hypnosetherapie
  • Medizinische Hypnose

Klinische Hypnose ist eher ein unscharfer Begriff und geht in Richtung Hypnosetherapie. Grundsätzlich können alle erdenklichen Hypnosetechniken und Möglichkeiten in den drei Gruppen angewendet werden. Es gibt dabei typische und untypische Varianten aber im Kern bedienen sie sich alle der Hypnose. Es muss also immer eine Einleitung, eine Anwendung und eine Ausleitung stattfinden. Daher gibt es seltener expliziet Hypnoseschulung oder – ausbildungen für nur einen Bereich. Und wenn das so ausgewiesen wird, kann man die Techniken trotzdem in den anderen Gebieten einsetzen.

Warum wird also überhaupt in diese 3 Hauptgebiete unterschieden?

Der wesentliche Faktor der unterschiedlichen Themen ist letztendlich die jeweilige Ausbildung im Gesundheitswesen. Ohne Ausbildung im Gesundheitswesen darf der Hypnotiseur lediglich coachen, also Hypnosecoaching anbieten.

Mit der sogenannten Heilerlaubnis des Heilpraktikers darf der Hypnotiseur ergänzend auch Hypnosetherapie anbieten und nach der GebüH abrechnen. Teilweise kann sich der Heilpraktiker auch der medizinischen Hypnose bedienen und sie abrechnen.

Ärzte, Ärztliche Psychotherapeuten, Psychiater um nur einen Auszug zu nennen haben die Möglichkeit Hypnose über alle erdenklichen Anwendungsgebiete anzuwenden.

Im Wesentlichen kommt es dabei auf das Problem des Klienten bzw. Patienten an. Eine Raucherentwöhnung ohne ergänzende psychische Erkrankung kann aktuell von jedem Hypnotiseur mit Hypnose gecoacht werden. Eine Raucherentwöhnung mit einer psychischen Erkrankung muss mindestens eine Heilerlaubnis im Hintergrund haben, um zu entscheiden, ob Hypnose angewendet werden sollte.

Damit der einzelne Hypnotiseur seine Grenzen erkennt, ist eine ordentliche Ausbildung von min. 5 Tagen zu empfehlen. Mehr Ausbildungstage sind selbstverständlich noch besser geeignet, um zum einen spezielle Techniken für die jeweiligen Themengebiete zu erlernen. Aber auch, um sich sicher zu werden, wo die eigenen Grenzen liegen.

Nachfolgend ein paar Beispiele für Anwendungsgebiete der Hypnose gemäß der oben aufgeführten Unterscheidung:

Hypnosecoaching

Hypnoseausbildung erforderlich:

  • Raucherentwöhnung
  • Gewichtsreduktion
  • Musterveränderungen
  • Selbstwertsteigerung
  • Lernverbesserungen
  • Innere Ruhe finden
  • Trauerarbeit
  • Eifersucht
  • Businesscoaching
  • Entscheidungsfindung
  • Stellvertretungen
  • Mobbing
  • Burnout
  • und viele andere Themen des Alltags
Hypnosetherapie

Alle folgenden Themen bedingen eine Heilerlaubnis:

  • Psychoanalyse mit Hypnose
  • Hypno-Gesprächstherapie
  • Hypno-Verhaltenstherapie
  • Systemische Hypnose
  • Anpassungsstörungen
  • Angststörungen
  • Soziale Phobie
  • Angora Phobie
  • Spezifische Phobien
  • Höhenangst
  • Kontrollverlustangst
  • Zwangsstörungen
  • Neurasthenie
  • Andere Neurotische Störungen
  • Dysthymia
  • Depressive Verstimmung
  • Leichte bis mittlere Depressionen
  • Hypomanie
  • Zyklothymia
  • Sexualstörungen
  • Affektive Störungen
  • Somatoforme Störungen
  • Kinderhypnosen
  • Jugendhypnosen
  • Essstörungen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Lebenskrisen
  • Psychisch bedingte Störungen beliebiger Art
Medizinische Hypnose

Nachfolgende Themen sind Ärzten vorbehalten:

  • Schmerzabschaltungen
  • Zahnarztbehandlungen unter Hypnose
  • Operationen unter Hypnose
  • Alle zuvor genannten Themen mit einem medizinischen Schweregrad